Schlagwort-Archiv: Architektur

Der Stock macht Licht

Ich habe bei einem “Social-Media-Bekannten”, dem guten Christoph C. Cemper, in dessen Facobook Profil ein Foto entdeckt welches gut in diese Kategorie passt. Das Bild wurde am 27.11.2009 in Stockholm aufgenomen.

Es zeigt den Pinnen (zu deutsch “der Stock”) wie ihn die Schweden nennen und befindet sich auf dem Sergels torg (schwedisch torg ? Markt bzw. Platz).
Der Stock ist eine 37 m hohe Glassäule die eigentlich Kristall-vertikal accent heisst und von Edvin Öhrström gestaltet wurde.

Sergels Torg

Herr Cemper der sich zur Zeit wegen einer Veranstaltung in Sachen Internetmarketing in schwedens Hauptstadt aufhält war so nett mir die Erlaubnis zu geben dieses Foto mir euch zu teilen. Ich hoffe er ist auch in Zukunft für lampenfieber als Reisender in Sache Licht tätig.

Highendlichtkunst aus Frankreich

…und es ist doch nur Licht.

Klasse was die Jungs von easyweb da auf die Architektur zaubern.
Sie nennen es 3D-mapping-Videoprojektion. Sie bestrahlen Häuser also mit Animationen, wie soviele. Der Unterschied zu “herkömmlichen” Filmchen ist, dass Sie die Form und Struktur der Objekte in Ihre Animation mit einkalkulieren und so ein konkrete Manipulation der Häuser (Fenster, Säulen, Oberflächen) simulieren können. (Wenn ich es richtig verstanden habe)

easyweb.fr

via bigod

Berolinahaus am Alexanderplatz 1 von Peter Behrens

Tja der gute Herr Behrens konnte nicht nur schöne Lampen und Schriften designen sondern auch gleich ganze Häuser

Berolinahaus, Peter BehrensBerolinahaus mit Leuchtelementen an der Fassade

Das Alexanderhaus und das Berolinahaus sind die beiden einzigen Gebäude des Planes von Peter Behrens von 1929, die errichtet wurden. Die denkmalgeschützten achtgeschossigen Gebäude wurden in moderner Stahlbetonskelettbauweise errichtet. Baubeginn für das Berolinahaus war 1929, für das Alexanderhaus 1930. Beide Gebäude wurden bis 1932 von amerikanischen Investoren errichtet, die auch eine enge Zusammenarbeit mit den Verkehrsbetrieben der Stadt forderten. Im Berolinahaus befindet sich daher ein Eingang zum U-Bahnhof.
Quelle: wikipedia