Ein gemütliches Lichtambiente für das Wohnzimmer

Wenn wir nach einem langen Tag nach Hause kommen und uns entspannen wollen, wählen wir meist das gemütliche Sofa im Wohnzimmer. Auch sonst spielt dieser Raum eine bedeutende Rolle in unserem alltäglichen Leben: Kinder nutzen den großzügigen Platz zum Spielen und machen ihre Hausaufgaben am großen Esstisch; wir selbst sitzen hier mit Familie und Freunden zusammen, feiern Parties oder lesen ein Buch und und und. Die Liste an Aktivitäten, denen wir im Wohnzimmer nachgehen, ließe sich noch weiter fortsetzen. Natürlich braucht es hierfür die richtige Ausstattung an Möbel und Accessoires, aber auch das für jede Tätigkeit optimale Licht. Um für die vielfältigen Anlässe auch das passende Lichtambiente zu zaubern, braucht es natürlich mehrerer unterschiedlicher Wohnraumleuchten. Und da wir uns im Wohnzimmer zumeist eine gemütliche Atmosphäre wünschen, ist es sehr vom Vorteil, wenn diese Lampen mit einem Dimmer
ausgestattet sind. Dies gilt besonders für das allgemeine Raumlicht, das in den meisten Fällen von einer zentralen Deckenlampe gespendet wird. Denn ist diese dimmbar, lässt sich das Licht je nach Situation und Stimmung im Handumdrehen regulieren: ein sehr helles Licht für das Sortieren von Dokumenten oder ein gedämpftes Licht für ein romantisches Abendessen zu Zweit.

Mehr Wohnlichkeit verspricht zudem eine indirekte Beleuchtung im Wohnzimmer. Diese wird von den meisten als sehr angenehm empfunden und kann auf unterschiedliche Weise erzeugt werden. So kann man zudem ein helles direktes Licht gen Wand und /oder Decke strahlen lassen, welche es diffus in den Raum hinein reflektieren. Voraussetzung hierfür aber ist, dass die Wände in hellen Farbtönen gestrichen sind, da dunkle Farben zu viel Licht absorbieren würden, was wiederum nur
durch leistungsstarke und damit auch kostenintensive Leuchtmittel kompensiert werden könnte. Gerade für Wohnzimmer mit dunklen Wandfarben oder einem großen Grundriss eignet sich die zweite Möglichkeit der indirekten Beleuchtung besser, nämlich das Aufstellen von Leuchten, die über einen großflächigen Lampenschirm aus plissiertem Stoff bzw. eine milchfarbene Abdeckung aus Acryl oder Glas. Große Stand- und Bodenleuchten aus Japanpapier strahlen ebenfalls ein
sanftes Licht aus, das selbst Wohnzimmern mit hohen Decken mehr Behaglichkeit verleiht. Auch dekorative Tischlampen auf Kommoden, in Regalen oder auf dem Fensterbrett reichen oft schon aus, um sanft leuchtende Lichtinseln zu schaffen.

Für beide Varianten der indirekten Beleuchtung bietet die LED-Lichttechnik darüber hinaus neue Möglichkeiten für das Lichtdesign im Wohnzimmer. So können LED-Stripes auf die Rückwände einzelner Möbelstücke, auf Schrankwänden oder in Decken-, Wand- bzw. Bodenprofilen befestigt werden. Der Raum wird dann durch das von Wänden und der Decke reflektierende Licht indirekt beleuchtet. Wenn die LED-Lichtbänder beispielsweise hinten auf die Regalböden einer Bar oder
eines Schrankes gelegt werden, können sie zudem einzelne Accessoires und liebgewonnene Schätze stimmungsvoll in Szene setzen. Darüber hinaus verfügen einige moderne LED-Leuchten über ein Farbwechselsystem, mit dem sich das persönlich gewünschte Stimmungslicht in vielfältigen Nuancen kreieren lässt.

Für sehintensive Tätigkeiten wie zum Beispiel Lesen, Näharbeiten oder Basteln braucht es statt einer indirekten Beleuchtung ein sehr helles Licht, das am besten auch die Farben naturgetreu wiedergibt. Die direkte Beleuchtung einzelner Raumbereiche nennt man auch Platz- oder Zonenbeleuchtung. Hierfür kommen alle Wohnlampen in Frage, die einen Teil ihres Lichts direkt abgeben. Speziell im Wohnzimmer ist es zumeist die Steh- bzw. Leselampe, welche diese Aufgabe
erfüllt. Bei ihr strahlt das Licht meist direkt nach unten; bei manchen Modellen wird zugleich die Umgebung in ein sanftes, indirektes Licht getaucht.

Ähnlich verhält es sich mit der Esstischbeleuchtung, nur dass hier gern Pendelleuchten zum Einsatz kommen, die dank ihres Designs sowohl für die direkte Platzbeleuchtung, als auch für die indirekte Beleuchtung des Raumes geeignet sind. Idealerweise sind diese auch nach der Montage noch höhenverstellbar und verfügen über einen Diffusor, der für eine gleichmäßige Ausleuchtung und weiche Schattenränder verantwortlich ist.

Um besondere Akzente im Wohnzimmer zu setzen, kann man sich schließlich auch der punktuellen Beleuchtung bedienen. Hierbei heben in ihrer Struktur meist unauffällige Lampen einzelne Gemälde, Skulpturen und andere Kunstschätze durch ihr deutlich helleres Licht aus der ansonsten gedämpften Raumbeleuchtung hervor. Wichtig ist, dass die eingesetzten Leuchtmittel nur wenig Wärme abgeben, über IR- und UV-Filter verfügen und einen hohen Farbwidergabeindex aufweisen.
Natürlich gibt es viele weitere Spielarten der Lichtgestaltung. Doch Probieren geht über Studieren! Denn die Möglichkeiten der Lichtgestaltung gibt oftmals das Design der Leuchten und Lampen vor, die uns spontan gefallen und unseres Einrichtungsstil hervorragend ergänzen. Eine Auswahl an außergewöhnlichen Designer Leuchten können sich Neugierige etwa auf den Seiten von LightingDeluxe anschauen, der von pompösen Kronleuchtern im klassischen Stil bis hin zu dekorativen Tischleuchten im modernem Design alle möglichen Lampenarten in seinem Sortiment fürht.

Wenn wir nach einem langen Tag nach Hause kommen und uns entspannen wollen, wählen wirmeist das gemütliche Sofa im Wohnzimmer. Auch sonst spielt dieser Raum eine bedeutendeRolle in unserem alltäglichen Leben: Kinder nutzen den großzügigen Platz zum Spielen undmachen ihre Hausaufgaben am großen Esstisch; wir selbst sitzen hier mit Familie und Freundenzusammen, feiern Parties oder lesen ein Buch und und und. Die Liste an Aktivitäten, denen wir imWohnzimmer nachgehen, ließe sich noch weiter fortsetzen. Natürlich braucht es hierfür die richtigeAusstattung an Möbel und Accessoires, aber auch das für jede Tätigkeit optimale Licht.

Um für die vielfältigen Anlässe auch das passende Lichtambiente zu zaubern, braucht es natürlichmehrerer unterschiedlicher Wohnraumleuchten. Und da wir uns im Wohnzimmer zumeist einegemütliche Atmosphäre wünschen, ist es sehr vom Vorteil, wenn diese Lampen mit einem Dimmerausgestattet sind. Dies gilt besonders für das allgemeine Raumlicht, das in den meisten Fällen voneiner zentralen Deckenlampe gespendet wird. Denn ist diese dimmbar, lässt sich das Licht je nach Situation und Stimmung im Handumdrehen regulieren: ein sehr helles Licht für das Sortieren vonDokumenten oder ein gedämpftes Licht für ein romantisches Abendessen zu Zweit.

Mehr Wohnlichkeit verspricht zudem eine indirekte Beleuchtung im Wohnzimmer. Diese wird vonden meisten als sehr angenehm empfunden und kann auf unterschiedliche Weise erzeugt werden.So kann man zudem ein helles direktes Licht gen Wand und /oder Decke strahlen lassen, welchees diffus in den Raum hinein reflektieren. Voraussetzung hierfür aber ist, dass die Wände in hellenFarbtönen gestrichen sind, da dunkle Farben zu viel Licht absorbieren würden, was wiederum nurdurch leistungsstarke und damit auch kostenintensive Leuchtmittel kompensiert werden könnte.

Gerade für Wohnzimmer mit dunklen Wandfarben oder einem großen Grundriss eignet sich diezweite Möglichkeit der indirekten Beleuchtung besser, nämlich das Aufstellen von Leuchten, dieüber einen großflächigen Lampenschirm aus plissiertem Stoff bzw. eine milchfarbene Abdeckungaus Acryl oder Glas. Große Stand- und Bodenleuchten aus Japanpapier strahlen ebenfalls einsanftes Licht aus, das selbst Wohnzimmern mit hohen Decken mehr Behaglichkeit verleiht. Auchdekorative Tischlampen auf Kommoden, in Regalen oder auf dem Fensterbrett reichen oft schonaus, um sanft leuchtende Lichtinseln zu schaffen.

Für beide Varianten der indirekten Beleuchtung bietet die LED-Lichttechnik darüber hinaus neueMöglichkeiten für das Lichtdesign im Wohnzimmer. So können LED-Stripes auf die Rückwändeeinzelner Möbelstücke, auf Schrankwänden oder in Decken-, Wand- bzw. Bodenprofilen befestigtwerden. Der Raum wird dann durch das von Wänden und der Decke reflektierende Licht indirektbeleuchtet. Wenn die LED-Lichtbänder beispielsweise hinten auf die Regalböden einer Bar odereines Schrankes gelegt werden, können sie zudem einzelne Accessoires und liebgewonnene Schätzestimmungsvoll in Szene setzen. Darüber hinaus verfügen einige moderne LED-Leuchten überein Farbwechselsystem, mit dem sich das persönlich gewünschte Stimmungslicht in vielfältigenNuancen kreieren lässt.

Für sehintensive Tätigkeiten wie zum Beispiel Lesen, Näharbeiten oder Basteln braucht es statteiner indirekten Beleuchtung ein sehr helles Licht, das am besten auch die Farben naturgetreuwiedergibt. Die direkte Beleuchtung einzelner Raumbereiche nennt man auch Platz- oderZonenbeleuchtung. Hierfür kommen alle Wohnlampen in Frage, die einen Teil ihres Lichts direktabgeben. Speziell im Wohnzimmer ist es zumeist die Steh- bzw. Leselampe, welche diese Aufgabeerfüllt. Bei ihr strahlt das Licht meist direkt nach unten; bei manchen Modellen wird zugleich dieUmgebung in ein sanftes, indirektes Licht getaucht.

Ähnlich verhält es sich mit der Esstischbeleuchtung, nur dass hier gern Pendelleuchten zum Einsatzkommen, die dank ihres Designs sowohl für die direkte Platzbeleuchtung, als auch für die indirekteBeleuchtung des Raumes geeignet sind. Idealerweise sind diese auch nach der Montage nochhöhenverstellbar und verfügen über einen Diffusor, der für eine gleichmäßige Ausleuchtung undweiche Schattenränder verantwortlich ist.

Um besondere Akzente im Wohnzimmer zu setzen, kann man sich schließlich auch der punktuellenBeleuchtung bedienen. Hierbei heben in ihrer Struktur meist unauffällige Lampen einzelneGemälde, Skulpturen und andere Kunstschätze durch ihr deutlich helleres Licht aus der ansonstengedämpften Raumbeleuchtung hervor. Wichtig ist, dass die eingesetzten Leuchtmittel nur wenigWärme abgeben, über IR- und UV-Filter verfügen und einen hohen Farbwidergabeindex aufweisen.
Natürlich gibt es viele weitere Spielarten der Lichtgestaltung. Doch Probieren geht über Studieren!Denn die Möglichkeiten der Lichtgestaltung gibt oftmals das Design der Leuchten und Lampenvor, die uns spontan gefallen und unseres Einrichtungsstil hervorragend ergänzen. Eine Auswahlan außergewöhnlichen Designer Leuchten können sich Neugierige etwa auf den Seiten von LightingDeluxe anschauen, der von pompösen Kronleuchtern im klassischen Stil bis hin zudekorativen Tischleuchten im modernem Design alle möglichen Lampenarten in seinem Sortiment fürht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>