Schlagwort-Archiv: Deckenlampen

Leuchten im Bauhausgebäude Dessau

Mit dem Umzug von Weimar nach Dessau 1925 erhielt das Bauhaus die einmalige Chance, sich mit einem selbst entworfenen Neubau optimale Arbeitsbedingungen zu schaffen. Rasch wurde das Gebäude, das am 4. Dezember 1926 eingeweiht wurde, zur Ikone der klassischen Moderne.

Walter Gropius, 1919 Gründer des Bauhauses und bis 1928 sein Direktor, entwarf den Bau im Auftrag der Stadt Dessau in Zusammenarbeit mit Carl Fieger, Ernst Neufert u. a. in seinem privaten Architekturbüro – eine eigene Architekturabteilung erhielt das Bauhaus erst 1927. Bei der Innenausstattung wurden die Werkstätten des Bauhauses einbezogen. Die Stadt Dessau stellte das Geld sowohl für den Neubau des Schulgebäudes auf einem freien Grundstück in der Nähe des Bahnhofs als auch für die Meisterhäuser zur Verfügung, deren Eigentümerin sie blieb.
Quelle: bauhaus-dessau.de

Bauhaus Dessau
Bildquelle / Fotograf: Timo Joost

Bauhaus Dessau
Bildquelle / Fotograf: Timo Joost

Danke Timo

Link:bauhaus-dessau.de

Lampen für die neue Welt

Heute waren ein amerikanisches und ein kanadisches Pärchen auf Europarundreise in unserem Ladengeschäft am Kurfürstendamm.

Die Kanadier entschieden sich für diese antike Leuchte:
Lampe
Jugendstil, floraler Glasschirm um 1910. Glashalter und Textilkabel neu.

…und die Amerikaner für diese antike Leuchte:
Lampe
Jugendstil, Glasröhrchen um 1910. Glashalter und Textilkabel neu.

Da Ihre “Tournee” aber noch über Frankreich, Italien und Griechenland gehen soll, konnten Sie die sensiblen Modelle natürlich nicht noch wochenlang in Koffern durch die Welt tragen, und so werden die Lampen wohl vor Ihren Besitzern in der neuen Welt ankommen und auf Sie warten. Wir schicken die Lampen gleich Montag über den großen Teich – und freuen uns, in Amerika angekommen zu sein.

Riehmers Hofgarten

Wir freuen uns besonders, Ihnen hier eines unser Lieblingsprojekte vorstellen zu dürfen: Riehmers Hofgarten – Ein historischer Ort mit Individualität und prägnantem Design.

Die Anlage wurde zwischen 1860 und 1900 errichtet und nach Wilhelm Riehmer benannt, der sowohl Grundstückseigentümer war, als auch als Architekt verantwortlich zeichnete.

Geboren im April 1930 am Berliner Belle Allianceplatz, erwarb er sich durch seine Leistungen beim Bau herrschaftlicher Häuser den Titel Ratsbaumeister. Die bis heute erhaltene Anlage Riehmers Hofgarten den derzeitigen gesetzlichen Richtlinien widersprechend zu errichten, erforderte ein hohes Maß an Hartnäckigkeit und machte deutlich, dass Riehmer ein fortschrittlicher, scharfsinniger und gewiefter Grundbesitzer war.

Als „herrschaftliche“ Häuser hat Riehmer selbst seine Gebäude bezeichnet. Stil, Komfort, kunsthandwerkliche Qualität und eine ausgesprochen solide Bauweise betrachtete er als dafür charakteristisch. Im alten Kreuzberg werten seine Häuser das Straßenbild noch heute entscheidend auf und bestechen nach wie vor durch von leichter Hand arrangierte Gebäude und die transparente Offenheit begrünter Innenhöfe.

Im Folgenden sehen Sie einige unserer Lampen in den Räumlichkeiten von Riehmers Hofgarten:

Schlafzimmer
Schlafzimmer im Riehmers Hofgarten

Detailansicht: fünfflammige Schlafzimmerleuchte im Stil der 30er Jahre. Ideal für schöne Stuckdecken, die durch die Glühbirnen beleuchtet werden, während warmes Licht durch die Schalen nach unten in den Raum strahlt.


Fünfflammige Schlafzimmerleuchte


Wohnzimmer im Riehmers Hofgarten

Detailansicht: Alamar-Schalenleuchte, ebenfalls ideal für Stuckdecken. Die aufwändige Weiterverarbeitung thermoplastischer Werkstoffe erzeugt eine besonders natürlich wirkende, warme Textur.


Alamar-Schalenleuchte


Arbeitszimmer im Riehmers Hofgarten

Detailansicht: Elegante, warm anmutende Kugelleuchte. Die direkte Einfärbung ins Glas ist ein Verfahren, das die Voraussetzung für eine besonders naturalistische Marmoroptik schafft.


Marmorierte Kugelleuchte

Quelle: www.riehmers-hofgarten.de