Schlagwort-Archiv: LED

Verwirrung rund um die Glühlampe

blog_scheckkartenformat

Gerade in der Winterzeit reicht oft das Tageslicht nicht aus, um die Innenräume zu erhellen. Es gibt viele Möglichkeiten Licht zu erzeugen. Vor 300.000 Jahren war es das Lagerfeuer bis hin zu den Öllampen und Kerzen, die bis heute noch verwendet werden. Die Entwicklung blieb nicht stehen und mittlerweile ist ein Leben ohne künstliche Beleuchtung nicht mehr vorstellbar.

War es noch bis 2012 die Glühbirne, so erhellen mittlerweile umweltfreundlichere Leuchtmittel die Räume. Noch heute ist die Glühbirne umstritten, denn sie nutzte nur 10% der produzierten Energie und der Rest an Methangas belastete die Umwelt. Die umweltfreundlicheren Alternativen sind Energiesparlampen, Halogenlampen und LED Leuchten.

Energiesparlampe

Vor nicht allzu langer Zeit war die Energiesparlampe noch unansehnlich, doch heute gibt es sie in vielen Formen, die fast zu jeder Leuchte passen. Zwar sind Energiesparlampen noch immer teurer als Glühbirnen, allerdings gleichen sich die hohen Anschaffungskosten nach einem Jahr wieder aus. Die Leuchten verbrauchen bis zu 80% weniger Energie als herkömmliche Glühbirnen und senken zum gleichen Teil die CO2 Emissionen. Um mit voller Kraft zu leuchten, brauchen Energiesparlampen eine Vorheizphase. Auch wenn dies ein Nachteil ist, so sind die Sparleuchten dank ihrer Langlebigkeit ein gutes Beispiel für die Energieersparnis. Ein weiterer Nachteil ist das giftige Quecksilber, das die Energiesparlampe enthält. Doch bei Normalverbrauch ist das für den Verbraucher ungefährlich. Vorsicht ist geboten, wenn die Leuchte zerbricht und sich das Quecksilber in der Raumluft verteilt.

Halogenlampe

Eine weitere moderne Variante zur Glühbirne ist die Halogenlampe. Sie ist klein und bringt eine hohe Lichtausbeute. Das Licht wird durch die Erhitzung einer Wolframwendel erzeugt. Ihre Lebensdauer sind ca. 5000 Stunden. Eine Glühbirne dagegen hat nur 1000 Stunden. Der Lichtstrom bleibt konstant und das warmweiße Licht kann zu vielen Zwecken genutzt werden. Halogenlampen gibt es als Hochvolt- und Niedervoltlampen.

LEDs sind die Zukunft

LEDs übernehmen immer mehr Aufgaben in vielen Bereichen. LED steht für „Licht emittierende Diode“. Sie gehören zu den elektronischen Halbleiterelementen. Mittlerweile gibt es sie in unterschiedlichen Formen und Lichtfarben. Verglichen mit der Glühbirne, der Halogenlampe und der Energiesparlampe benötigen LEDs bis zu 90% weniger Energiekosten. Das Leuchtmittel hat keine Einschaltverzögerung, es leuchtet sofort mit voller Kraft. Zudem wird eine LED nicht heiß. Vom großen Vorteil ist die lange Lebensdauer. Hochwertige LEDs können bis zu 100.000 Stunden Betriebsdauer erreichen. Noch sind LEDs nicht gerade billig, doch schon heute gibt es günstige Anbieter.

Mit dem Abschied von der Glühbirne wird es dem Verbraucher nicht leicht gemacht, einen Ersatz zu finden. Während die Stromleistung auf dem traditionellen Leuchtmittel angegeben wurde, so muss der Verbraucher sich erst einmal an die neuen Begriffe gewöhnen. Lumen ist das neue Wort. Es bedeutet die Einheit des Lichtstroms und gibt an, wie viel Licht insgesamt abgegeben wird. Kelvin steht für die Farbtemperatur und Lux für effektive Lichtausbeute. Z.?B. wie viel Licht tatsächlich auf einer Fläche ankommt.

Ein Beispiel:

15 Watt entsprechen:
Standardglühbirne 120 Lumen
Halogenlampe 119 Lumen
Energiesparlampen 125 Lumen
LED Lampe 136 Lumen

Kelvin:
Weniger als 3300 Kelvin ist warmweißes Licht
3300 bis 5300 Kelvin steht für neutrales Licht
höher als 5300 Kelvin ist tageslichtweiß

Doch immer noch verwirrend wird der Verbraucher einige Zeit brauchen, sich an die neue Beleuchtungstechnik zu gewöhnen.

Stilvolle und kostengünstige Beleuchtung dank LED-Lampen

In der heutigen Zeit werden elektrische Beleuchtungen immer teurer, insbesondere der Strompreis steigt immer weiter an. Auch das Wechseln des Anbieters oder der Strom-Art bringt hier oft nicht die gewünschten Ersparnisse mit sich. Eine echte Alternative zur herkömmlichen Stromversorgung sind dafür LED Lampen.
Stilvolle und kostengünstige Beleuchtung dank LED-Lampen weiterlesen

Pinzette mit LED Leuchte

Die Technik entwickelt sich ja immer weiter und man kann sicherlich Tausend kleine Dinge kaufen, die einem das Leben einfacher machen sollen. Die Betonung liegt hierbei auf _sollen_. Wenn dann noch die Thematik Licht dazu kommt, werden hier im Team immer alle hellhörig. Ein Arbeitskollege machte mich auf diesen Artikel aufmerksam, den es bei Tschibo zu kaufen gibt.

ledpinzette

Auch wenn die Idee dahinter sicherlich nicht schlecht ist, scheitert es bei dem Produkt ein wenig an der Ausführung. Allen voran sieht die Pinzette sehr unhandlich aus und ich bin mir auch nicht sicher ob man den Punkt, an dem man arbeiten möchte, damit so gut ausleuchten kann. Aber allein der Gedanke, dass jemand versuchen könnte, mit dieser Riesenpinzette einem die Nasenhaare zu entfernen, bringt mir schlaflose Nächte.

LED Kerzen

Kerzenlicht bringt in jedem Raum eine besondere, warme Atmosphäre. Durch das offene Feuer können Kerzen allerdings nicht an jedem Ort aufgestellt werden. In Japan gibt es nun als Alternative LED Kerzen.

led-kerze-11

Auf dem ersten Blick, ist die Ähnlichkeit mit einer Kerze vielleicht nur vage zu vermuten. Diese Leuchte hat aber ein paar interessante Merkmale. Zum einen wird sie mit einem speziellen Streichholz geliefert. Dieses reibt man seitlich über einen Sensor um die Kerze zu „entzünden“. Wenn man dann den selben Sensor an pustet, passiert in etwa dasselbe wie bei einer echten Kerze. Sie geht flackernd aus.

led-kerze-2

Einer echten Kerze, kommt die Leuchtdiode natürlich nicht wirklich nah. Und meiner Meinung nach ist das Design auch etwas zu steril geraten. Aber allein die Idee ist wahnsinnig witzig und normale Kerzen lassen sich auch nur schwer waagerecht an einer Wand montieren. Dies hat allerdings auch seinen Preis, 14.000,00 Yen sind rund 111 € und dann kommen noch die Versandkosten hinzu.

Gefunden hier.

Weihnachtsstern aktuell

Siemens bringt größten rotierenden Weihnachtsstern der Welt zum Leuchten
Lichtinstallation des Multimedia-Künstlers Michael Pendry glänzt zum ersten Advent vor München

Es gab nicht wenige, die es im Vorfeld bezweifelten, ob es jemals funktionieren würde. Doch pünktlich zum ersten Advent heißt es nun: Und er dreht sich doch. Siemens hat zusammen mit dem Multimedia-Künstler Michael Pendry den größten rotierenden Weihnachtsstern der Welt zum Leuchten gebracht. Die Lichtinstallation wird den gesamten Dezember über vor den Toren Münchens zu sehen sein – jeden Tag mit Einbruch der Dämmerung. „Der Siemens-Stern des Südens ist eine technologische Pionierleistung und ein wichtiges Symbol vor der Weltklimakonferenz in Kopenhagen. Grüne Innovationen beleuchten unseren Weg in eine bessere Zukunft“, sagte der Siemens-CEO Peter Löscher. „München hat ein neues Wahrzeichen zur Weihnachtszeit. Es steht für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz – und das sind wichtige Münchner Themen. Bis 2025 wollen wir die weltweit erste Stadt sein, die ihren kompletten Stromverbrauch aus erneuerbaren Quellen deckt”, zeigte sich Münchens Oberbürgermeister Christian Ude erfreut. „Ich möchte Kunst herausholen aus der Enge des Museums“, erklärte der Multimedia-Künstler Michael Pendry.

Siemens hat das weltweit einzigartige technologische Pionierprojekt in den vergangenen zwölf Monaten gemeinsam mit dem Münchner Multimedia-Künstler Michael Pendry entwickelt und umgesetzt. Die Lichtinstallation besteht aus 9.000 Leuchtdioden (LEDs) der Siemens-Tochter Osram, die so hell wie rund 20.000 Weihnachtskerzen leuchten. Dabei verbraucht die Installation nur so viel Strom wie etwa ein Föhn oder zwei Wasserkocher. Bei gutem Wetter ist das Kunstobjekt 30 Kilometer weit zu sehen. Der Durchmesser des weltweit größten rotierenden Weihnachtssterns beträgt fast 70 Meter – so viel wie ein Fußballfeld.
Weihnachtsstern aktuell weiterlesen

70 Prozent Energie sparen mit neuen Leuchten

LED-TECHNOLOGIE 35 Lampen rund um die Brentano-Schule sollen bis Weihnachten stehen/Bei Bundeswettbewerb ausgezeichnet

Vor dem Haupteingang der Hochheimer Heinrich-von-Brentano-Schule, es sit früher Abend. Es ist dunkel – noch. Das soll sich bis Weihnachten ändern. Dann werden hoch moderne Leuchten das gesamte Gelände rund um die Gesamtschule erleuchten, und das mit viel weniger Strom, als die bisherigen eher trüben Kugelleuchten mit ihrer veralteten Technik verbrauchen. Um fast 70 Prozent wird sich der Energieverbrauch der Schul-Außenbeleuchtung verringern, sagt Thomas Volkmann, der das neue Beleuchtungskonzept für das Kreis-Schulamt im Hofheimer Landratsamt erarbeitet hat.

mehr im Wiesbadener Kurier

LED-Sneaker für den Vorgarten

Ich hatte mir etwas anderes vorgestellt unter “Schuhe zum Glühen bringen”.
Aber auch eine nette Art des recyclens, die alten ausgedienten Treter mit solarbetriebenen LEDs zu versehen und Sie in den Garten zu legen oder in die Bäume zu hängen, obwohl das in der Kunstszene in Berlin schon fast Traditoin ist. Nur dass hier die guten Stücke gerne an Strassenlaternen gehangen/geworfen werden, also Kopfhoch.

Wenn das Herr Charles Hollis Taylor, besser bekannt als Chuck Taylor noch erlebt hätte.

Beleuchtung Brüssel

hier gibt es mehr Bilder und Infos

via techfieber

Festliche Beleuchtung trotz klammer Kassen

Die Städte und Gemeinden in der Pfalz sparen nicht am Weihnachtsschmuck und Gehänge – Allerdings geht auch hier der Trend zu LED und Energiesparlampen.
LUDWIGSHAFEN/KAISERSLAUTERN (unn). Wenn es eng wird Stadtkassen wird gespart, wo immer es möglich ist. Doch bei der innerstädtischen Weihnachtsbeleuchtung wird nicht geknappst oder geknausert, wie eine RHEINPFALZ-Umfrage ergab.

Pünktlich zur Adventszeit funkelt und glänzt es wie eh und je in den Gassen und Straßen, allerdings werden immer öfter LEDs (Light Emitting Diode) und Energiesparlampen eingesetzt – das senkt die Stromkosten und schont die Umwelt.
mehr